Wachbühl

Am Fünfweg zum Wachbühl steht eine kleine, einfache Wegkapelle aus Holz. Sie ist den irischen Glaubensboten Columban und Gallus gewidmet. (2017)
Columban und sein Schüler Gallus wirkten längere Zeit in Luxeuil in den Vogesen, bevor sie in die Bodenseeregion kamen. Seit 1988 pflegen die beiden Kurorte Bad Wurzach und Luxeuil-les-Bains eine Städtepartnerschaft. (2017)
Neben einer Marienikone ist in der Wegkapelle auch ein Bild aus der Handschrift 602 der Stiftsbibliothek St.Gallen aufgehängt. Es zeigt die Heiligen Columban und Gallus bei der Überfahrt über den Bodensee. (2017)
Der Wachbühl und seine Umgebung ist ein herrliches Wandergebiet. (2018)
Die Wegkapelle Sankt Columban und Gallus am Wachbühl wurde im Jahr 2013 neu errichtet. (2018)
Der Wachbühl ist der höchste Hügel in der Gegend von Bad Wurzach und deshalb ein beliebter und an klaren Tagen überwältigender Aussichtspunkt.  (2018)

Der Wachbühl ist mit 791 Metern über Meer der höchste Punkt in der oberschwäbischen Gemeinde Bad Wurzach. Nicht weit vom Aussichtspunkt entfernt kreuzen sich fünf Wege, und dicht an der Kreuzung steht eine kleine Kapelle aus Holz. Wanderer und Radfahrer finden hier bei Regen Unterschlupf und bei Hitze ein schattiges Plätzchen zum Ausruhen. Die Kapelle ist den zwei »Wandermönchen« Columban und Gallus geweiht, die zusammen mit dem heiligen Magnus als Allgäuheilige verehrt werden.

Die Sankt Columban und Gallus-Kapelle am Wachbühl wurde am 13. Mai 2013 eingeweiht. Anlass dafür gab das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Bad Wurzach und Luxeuil-les-Bains, jenem Ort also, an dem Columban wirkte, bevor er mit Gallus und weiteren Gefährten an den Bodensee kam.


Panorama
 
Dieser Inhalt benötigt HTML5/CSS3, WebGL, oder Adobe Flash Player Version 9 oder höher.
Literatur

Kennen Sie noch weitere Literatur zu dieser Kirche? Helfen Sie mit, indem Sie uns diese mitteilen. Vielen Dank!

Stand: Dezember 2017